23.000 Besucher in der Nacht der Museen

16 Apr 2018

Düsseldorf - Bei bestem Museumswetter - nicht zu kalt, nicht zu warm und ohne Regen - lockte die Düsseldorfer Nacht der Museen am 14. April mehr als 23.000 Gäste in die Museen, Galerien und Off-Locations. Zu den beliebtesten Zielen gehörten die Premiere der Douglas Gordon-Videoinstallation in K20, die Gruppenschau "Welcome to the Jungle" in der Kunsthalle oder "Black and White" im Museum Kunstpalast. Das Hetjens-Museum zog mit seinem Programm rund um den Mops viele Besucherinnen und Besucher in seinen Bann. Nach jahrelanger Sanierung war erstmals auch wieder der beliebte Aquazoo dabei. Großen Andrang gab es auch im Theatermuseum, wo das Looters-Ensemble Theaterklassiker für Eilige zum Besten gab. Ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm begeisterte viele Kunstfreunde in der Mahn- und Gedenkstätte, wo der Kom(m)ödchen-Kabarettist Martin Maier-Bode zu Gast war und Stoppok deutschen Folk und Rock bot.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Die Nacht der Museen war wieder ein voller Erfolg – zu Recht! Die einmalige Mischung von Tanz, Theater, Kunst, Performances oder zum Beispiel Lichtinstallationen begeistert alle und sorgt so für eine mitreißende Stimmung in der Stadt."

Im Maxhaus erklang mit Kirk Smith & Soul Brothers ein stimmgewaltiger Gospel, im NRW-Forum gab es Pizza-Songs und Hip-Hop auf die Ohren. Hoch hinaus ging es im Phoenix Twenty-Two – im 22. Stock des Dreischeibenhauses lockte eine atemberaubende Aussicht auf das nächtliche Düsseldorf. Auch die Off-Spaces am Worringer Platz mit Ateliers und Galerien reizten die Nachtschwärmer.

"Kultur bewegt die Stadt – wieder einmal zeigt sich, dass unsere Kulturlandschaft auf großes Interesse bei den Besucherinnen und Besuchern und insbesondere beim jungen Publikum stößt", so Kulturdezernent Hans-Georg Lohe.

Auch das Szene-Viertel Bilk zog viele Neugierige an: Im Boui Boui Bilk gab es auf 3.000 Quadratmetern Projekte unterschiedlichster Art zu entdecken und die Besucherinnen und Besucher hatten die Möglichkeit, experimenteller Computermusik zu lauschen. Im sipgate heizte das 12-köpfige Monda MashUp Soundsystem ein und in der Metzgerei Schnitzel gab es ein interaktives Streetart Projekt zu erleben.

Entspannt durch die Nacht der Museen kamen die Besucherinnen und Besucher mit den drei Shuttle-Buslinien sowie in "Rollenden Museen", historischen Straßenbahnen der Rheinbahn aus den 40iger- bis 60iger-Jahren. Nachgefragt war auch das kostenfreie Bike-Sharing. Zum Abschluss der gelungenen Veranstaltung wurde bei der offiziellen Abschlussparty im Quartier Bohème bis zum Morgengrauen gefeiert.

Foto: Stadt Düsseldorf/Uwe Schaffmeister

Weitere Inhalte: